Wesseling ist sicher!

22. November 2000, Stadtverband

F.D.P. diskutierte über Sicherheit in der Stadt

“Sind wir in Wesseling noch sicher?” – diese Frage hatte die Wesselinger F.D.P. Horst Engel gestellt. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der F.D.P. im Düsseldorfer Landtag konnte die Frage mit einem klaren Ja beantworten.

Auf einer Veranstaltung im Landhaus Dürer stellte er Zahlen vor, die für sich sprechen: Im Vergleich mit anderen Städten hat Wesseling eher geringe Zahlen in der Kriminalitätsstatistik aufzuweisen. So sind 1999 in Wesseling 2775 Straftaten begangen worden, von denen die Polizei 47,4 % aufklären konnte. Immerhin 32,8 % der Täter waren unter 21 Jahren.

Engel berichtete über die Organisation der Polizei in Wesseling und über die sogenannte Ordnungspartnerschaft. In dieser Partnerschaft wirken Vertreter von Polizei, Schulen und Stadt zusammen, um gemeinsam Problemfelder zu erörtern. Dies betraf zuletzt unter anderem Fälle von Belästigungen auf Schulwegen oder Bahnhöfen. Auch auf den Arbeitskreis Kriminalitäts-vorbeugung, dem neben Polizei und Stadt auch Ratsvertreter angehören, ging Engel ein.

Wichtig ist für Engel auch, dass auf das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürger eingegangen werde. “Es geht nicht nur darum, ob eine Ecke der Stadt wirklich ein Kriminalitätsschwerpunkt ist, sondern auch darum, wie sicher die Bürger diese Ecke empfinden”, so Engel. Hier könne mit einfachen Maßnahmen wie einer besseren Straßenbeleuchtung schon viel erreicht werden. So wurde auch über die neue City-Streife und die Videokamera im Fußgängertunnel gesprochen.

Abschließend konnte Engel feststellen, dass man in Wesseling keinesfalls unsicherer als in den anderen Erftkreisstädten lebt.