Mehr Freiheit wagen!

28. Oktober 2006, Stadtverband

Liberale diskutierten das (Ordnungs-)Prinzip “Freiheit”

Hat sich in Deutschland in den letzten Jahrzehnten ein bürokratischer Wohlstandsstaat etabliert? Hat die Rundumfürsorge des Staates zu einer Lebensuntüchtigkeit weiter Teile der Bevölkerung geführt? Warum wird Michael Schumacher als der Elite der Formel1-Fahrer zugehörig gefeiert und die Förderung begabter Kinder in Deutschland als elitär verurteilt? Wie können die Liberalen, die FDP, angesichts des Scheiterns wohlfahrtsstaatlicher Politik unser Land wieder voranbringen?

pr20061028

Bild: Klaus Füßmann von der THA Gummersbach

Diese und andere Fragen wurden in einer gut besuchten Veranstaltung am 23.10.2006 im Wirtzhaus, Wesseling-Keldenich, diskutiert. Klaus Füßmann (Bild), von der liberalen Theodor-Heuss-Akademie in Gummersbach, der zentralen Bildungsstätte der Friedrich-Naumann-Stiftung, begeisterte die Anwesenden an diesem Vortrags- und Gesprächsabend. Als Lösungsansatz für die Probleme in Deutschland wurde die liberale Bürgergesellschaft diskutiert, die auf der Freiheit des Individuums, Leistung und Wettbewerb, aber auch auf Chancengerechtigkeit beruht. Aufgabe des Staates sei es, für seine Bürger geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen, nicht mehr und nicht weniger. Es wurden Stimmen laut, eine ähnliche Veranstaltung zu wiederholen.