Liberales Städtetrio

28. Mai 2008, Stadtverband

FDP-Fraktionen Brühl, Bornheim und Wesseling arbeiten zusammen

Brühl – Zu einer ersten gemeinsamen Sitzung trafen sich jetzt die FDP-Fraktionen aus Brühl, Bornheim und Wesseling im Ratssaal der Stadt Brühl. Im Mittelpunkt des mehrstündigen Gesprächs standen vor allem gemeinsame politische Aktionen und Ratsinitiativen. In der Kommunalpolitik der Nachbarstädte ergeben sich häufig Berührungspunkte. Diese Themen reichen über die Stadt- und Kreisgrenze hinaus.

“Für engstirniges Kirchturmdenken gibt es bei uns Liberalen keinen Platz. Wir brauchen gemeinsame Lösungen für unsere gemeinsamen Anliegen”, erläutert Jochem Pitz, FDP-Fraktionschef in Brühl und Gastgeber der Sitzung. Er begrüßt lebhaft, dass die Fraktionen gleich in mehreren Politikfeldern gemeinsame politische Initiativen für die drei Stadträte herausgearbeitet haben.

Ein Thema, das insbesondere die Bürger in Wesseling und in den Bornheimer Vorgebirgsorten und Sechtem betrifft, ist die schlechte ÖPNV-Anbindung zwischen beiden Städten. Eine Buslinie soll hier Abhilfe schaffen, erklärtChristian Koch, Vorsitzender der FDP-Fraktion Bornheim: “Wir möchten eine Linie einrichten, die das Vorgebirge über Sechtem mit Wesseling verbindet. Viele Bornheimer und Wesselinger nutzen beispielsweise Einzelhandel und Ärzte in der jeweils anderen Stadt, der DB-Bahnhof in Sechtem ist ein Anziehungspunkt für Bürger aus beiden Städten. Wir müssen hier eine Verbindung mit dem ÖPNV herstellen, damit auch Menschen ohne Auto mobil unterwegs sein können.”

Detlef Troppens, Fraktionsvorsitzender der FDP in Wesseling, stellt den liberalen Plan für gemeinsame lokale Radrouten vor: “Viele Radler in der Region nutzen bereits die ausgeschilderten Radfernwege, um ihre Ausflugsziele zu erreichen. Wir möchten darüber hinaus landschaftlich reizvolle Strecken auf dem Gebiet von Wesseling, Brühl und Bornheim zu ein bis zwei gemeinsamen Radrouten verknüpfen und so für unsere Bürger ein weiteres Naherholungsangebot schaffen.” Mit einer deutlichen Beschilderung sollen bestehende Teilstrecken zu attraktiven Radrouten zwischen Ville und Rhein verbunden werden.

Auch finanzpolitisch gibt es Anknüpfungspunkte zwischen Brühl, Bornheim und Wesseling. Eine engere Zusammenarbeit der Stadtverwaltungen kann den Bürgern bares Geld sparen, erläutert Pitz die Initiative der drei Fraktionen für gemeinsame Beschaffungen und Vergaben: “Es ist beispielsweise in puncto Mengenrabatt ein gewaltiger Unterschied, ob eine oder gleich drei Kommunen ihren Jahresbedarf an Papier oder sonstigem Büromaterial anschaffen. Wenn die drei Städte solche Einkäufe gemeinsam angehen, können wir erhebliche Summen einsparen. Wo immer es unbürokratisch und ohne hohen Verwaltungsaufwand geht, sollten wir dieses Potential zum Wohle unserer Stadtkassen und damit unserer Bürger unbedingt nutzen.”

Koch kündigt an, dass die nächste gemeinsame Sitzung der drei Fraktionen in der zweiten Jahreshälfte in Bornheim geplant sei. Dann wolle man über die bisherigen Initiativen Bilanz ziehen und neue Ideen entwickeln: “In unserem Städtedreieck leben 129.000 Menschen, da gehen uns die gemeinsamen Themen mit Sicherheit nicht aus! Durch unsere Zusammenarbeit wollen wir auch ein Beispiel geben für ein engeres, pragmatisches Zusammengehen der drei Städte. Vielleicht greifen ja auch die Bürgermeister dieses Thema einmal auf.”


Ihre Ansprechpartner

Jochem Pitz: 0221/233113; email hidden; JavaScript is required

Christian Koch: 02227/3887; 0179/1322541; email hidden; JavaScript is required

Detlef Troppens: 02236/40682; 0179/2973771; email hidden; JavaScript is required