Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden Detlef Troppens

02. Juni 2009, Stadtverband

“Wer mich kennt, weiß, dass mein Entrüstungspotential nicht sehr ausgeprägt ist. Aber was wir jetzt von Dir, lieber Hans, an Trauer- und Horrorgemälden gezeichnet bekommen haben, bringt mich schon etwas in Wallung! Ich fühle mich wie in einem anderen Film, nicht jedoch in unserer immer attraktiver gewordenen Stadt. Auch wenn wir in Vorwahlzeiten leben, sollte sich die Ausblendung positiver Entwicklungen und der damit verbundene Realitätsverlust in vernünftigen Grenzen halten!! Auch z. B., dass Parteiquerelen in anderen SPD-Ortsverbänden ähnlich stattfinden wie hier für CDU und FDP beschrieben! Und nicht zuletzt, dass man schon die aktuellen SPD-Umfragewerte, durchgängig schwach auf allen Ebenen, im Kopf behalten sollte.

Nachdem wir auch der Vorrede entnehmen konnten, wie schön und wie viel besser alles in der guten alten rot-grünen Zeit von 1994-1999 gewesen ist, fragt sich ja nur der interessierte Laie, wie es 1999 passieren konnte, dass Ihr damals sang- und klanglos abgewählt wurdet – waren die Bürger damals eigentlich alle blöd… ???

Die gesamte Rede des Fraktionsvorsitzenden Detlef Troppens finden Sie im angehängten PDF-Dokument: HH-Rede 09