Weihnachtsfeier

08. Dezember 2010, Stadtverband

Wie in jedem Jahr fand kürzlich abseits der Diskussionsveranstaltungen zu politischen Themen ein Treffen der Wesselinger Liberalen statt, bei dem Politik einmal nur eine Nebenrolle spielte. Ortsvorsitzender Thorsten Karl freute sich, an die 30 Mitglieder zur diesjährigen Weihnachtsfeier im Restaurant Medaillon begrüßen zu dürfen.

Ganz ohne Politik geht es aber auch nicht, so dass Fraktionsvorsitzender Detlef Troppens und der erste stellvertretende Bürgermeister Bernd Pesch die Gelegenheit für einen kurzen Jahresrückblick nutzten. Mittlerweile blickt die FDP auf gut ein Jahr vertrauensvoller Zusammenarbeit in der erneuerten Koalition im Rat der Stadt Wesseling zurück. Wegen der desolaten Haushaltslage mussten und müssen sehr unpopuläre Entscheidungen getroffen werden, die auch dem vor Ausbruch der Finanzkrise aufgestellten Wahlprogramm widersprechen. Dennoch sei die eigene Gestaltung der moderaten Steuer- und Gebührenerhöhungen besser, als sich entsprechende, vermutlich gravierendere Maßnahmen von der kommunalen Aufsichtsbehörde vorschreiben zu lassen.

Bezüglich der Neugestaltung des Wesselinger Rheinufers, für die kürzlich der erste Spatenstich erfolgte, wies Bernd Pesch erneut darauf hin, dass die damit verbundenen Kosten zu großen Teilen aus Landesmitteln gedeckt würden – bei einem von wenigen geforderten Stopp des Projekts wären die bisherigen Planungskosten zu Lasten der Stadt gegangen, so dass sich ein Abbruch nicht mal finanziell gelohnt hätte. Pesch zeigte sich überzeugt, dass die Neugestaltung des Rheinufers eine gute Maßnahme zur Steigerung der Attraktivität Wesselings und Grundlage für weitere vom Land geförderte Maßnahmen sei.