29.11.2022 19:00 bis 29.11.2022 20:30

digital

Friedrich-Naumann-Stiftung: Der Klimawandel in Schulbüchern

Welchen Stellenwert haben ökonomische Lösungsansätze?

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Schulen tragen eine große Verantwortung, junge Menschen mit dem nötigen Wissen über Ursachen und Lösungsmöglichkeiten auszustatten. Im Auftrag der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit hat das Institut für ökonomische Bildung (IÖB) Oldenburg eine Studie erstellt, die der Frage nachgeht, inwieweit ökonomische Erklärungs- und Lösungsansätze für den Klimawandel in Schulbüchern aufgegriffen werden. Die Studie untersucht insgesamt 47 Schulbücher der sogenannten Ankerfächer der ökonomischen Bildung in der Oberstufe – insbesondere also jene, die im Wirtschafts- und Politikunterricht verwendet werden. In der umfangreichen Auswahl wurden alle Bundesländer berücksichtigt, was eine differenzierte und umfassende Analyse ermöglicht hat. Das Ergebnis ist ernüchternd: Die Schülerinnen und Schüler erfahren nur wenig zu Themen wie dem Emissionshandel oder anderen Markt- und Anreizlösungen. Auch die Perspektive von Verbrauchern und Unternehmen wird selten berücksichtigt. Nur wenn diese Bildungslücke geschlossen wird, sind junge Menschen in der Lage, politische und ökonomische Lösungsvorschläge adäquat zu bewerten.

Im Webtalk wird Dr. Stephan Friebel-Piechotta, einer der Studienautoren, die Studie vorstellen und ihre Ergebnisse mit Matthias Fischbach MdL, Mitglied im Ausschuss für Bildung und Kultus des Bayerischen Landtags, diskutieren. Diskutieren Sie mit!