Jugendliche sollten über Kinder- und Jugendpreis entscheiden

Antrag zum Jugendhilfeausschuss

23.11.2021 Anträge FDP-Fraktion im Rat der Stadt Wesseling

Sehr geehrte Frau Ausschussvorsitzende Engels-Welter,

die Fraktion der FDP im Rat der Stadt Wesseling beantragt zur nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 24.11.2021 zum o. g. Punkt (Vorlage 265/2021) folgende Änderung.

Beschlussentwurf:

Zu Punk 6. Entscheidungsgremium:

Über die Verleihung des Preises entscheidet eine Jury, die aus Mitgliedern des JHA und des Jugendrates gebildet wird.

Der Jugendhilfeausschuss wählt dazu 2 und der Jugendrat 3 Personen in die Jury zur Vergabe des „Kinder- und Jugendpreises“. Jedes Mitglied der Jury ist gleichermaßen stimmberechtigt.

Begründung:

Wir haben großes Vertrauen in die Jugend und in den Jugendrat. Ein Preis, der die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördert und somit Projekte ehrt, die diesen Gruppen unserer Bevölkerung zugute kommen, sollte auch maßgeblich durch die Betroffenen vergeben werden.

Wir sehen insbesondere die Regelung aus der der ursprünglichen Vorlage kritisch, bei Stimmgleichheit den „Erwachsenen“ mehr Stimmgewicht zukommen zu lassen.

Um ein Stimmgleichgewicht zu vermeiden, schlagen wir eine ungerade Stimmanzahl in der Jury mit größerem Anteil beim Jugendrat vor.

Eine zusätzliche Bestätigung des Jury-Urteils durch den JHA halten wir nicht für erforderlich und bitten die Verwaltung um Prüfung, ob darauf verzichtet werden kann.

Vorlage 265/2021 im Ratsinformationssystem der Stadt Wesseling

Max Zöller

stv. Stadtverbandsvorsitzender, Fraktionsvorsitzender

mehr erfahren